Klettern - Verletzungsgefahr

Fragen und Antworten rund um Landschildkröten und deren Haltung.
Antworten
Benutzeravatar
Jogi2807
Beiträge: 83
Registriert: 11.03.2012, 18:02

Klettern - Verletzungsgefahr

Beitrag von Jogi2807 » 05.06.2013, 21:33

Hallo zusammen,
meine Schildköte klettert im Frühbeet wie verrückt. Egal ob Höhle oder Wurzel. Überall rauf. Sorgen machen mir die Höhlen. Die sind ca 15 cm hoch. Mache mir Sorgen das das Tier abgestürzt und sich was bricht.
Allerdings kann ich ja nicht jede Höhle so umranden das er nicht hoch kommt.

Bisher ging immer jeder Sturz gut. Zieht sich das Tier beim Sturz aus Reflex ein??

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: Klettern - Verletzungsgefahr

Beitrag von Kröte » 05.06.2013, 21:53

Hallo Jogi2807,

meine Tiere klettern auch und fallen dann auch mal runter o. lassen sich herunterrutschen.
Dabei hat sich noch keine meiner SK einen Beinbruch zugezogen.
Die Gefahr sehe ich eher darin, das sie auf dem Rücken landen und sich (wenn sie ungünstig liegen) nicht mehr von alleine umdrehen können.

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Benutzeravatar
Jogi2807
Beiträge: 83
Registriert: 11.03.2012, 18:02

Re: Klettern - Verletzungsgefahr

Beitrag von Jogi2807 » 05.06.2013, 22:03

Danke für deine schnelle Antwort. Dieses runterrutschen habe ich auch schon beobachten können. An den Kletternettertsellen konnte er sich bisher immer selbst umdrehen, da dort das ein oder andere Utensil als "Anker" liegt.
Ich hoffe das reicht das er nicht irgendwann Stunden in der Sonne liegt.

Benutzeravatar
gunda
Beiträge: 4061
Registriert: 20.06.2006, 22:26
Wohnort: bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: Klettern - Verletzungsgefahr

Beitrag von gunda » 05.06.2013, 23:05

Hallo Jogi,
Jogi2807 hat geschrieben: Ich hoffe das reicht das er nicht irgendwann Stunden in der Sonne liegt.
Ja, das ist die größte Gefahr.
Auch meine Schildkröten klettern. Meine größten Klettermaxen heißen Messner und Mt.Everest. Dass sie richtig böse abstürzen, passiert selten. Verletzungen gab es noch keine. Wenn sie eine Klippe vor sich sehen, schalten sie normalerweise den Rückwärtsgang ein, anstatt sich in die Tiefe zu stürzen.
LG
Gunda
Bild

Benutzeravatar
juemab
Beiträge: 598
Registriert: 19.11.2007, 14:08
Wohnort: Freiburg im Brsg.

Re: Klettern - Verletzungsgefahr

Beitrag von juemab » 06.06.2013, 08:29

Hallo ihr Lieben,
als meine noch klein waren hatte ich das selbe Problem.

Bei einer hatte es eine Augenverletzung gegeben, die war nicht schlimm und konnte mit einer Salbe geheilt werden.

Da die Kleinen immer seitlich herunter gerutscht sind habe ich, rechts und links, Erde angehäuft.

Vorne runter sind sie nie da haben sie , wie Gunda treffend geschrieben hat, den Rückwärtsgang eingelegt.

Liebe Grüße
Marianne

Benutzeravatar
Cassi
Beiträge: 1274
Registriert: 11.03.2013, 16:23
Arten: Thb und Fori :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Klettern - Verletzungsgefahr

Beitrag von Cassi » 06.06.2013, 21:08

[/quote]
Meine größten Klettermaxen heißen Messner und Mt.Everest./quote]

Hallo Leute,
das sind ja super-coole Namen :biggrin :biggrin :biggrin

LG
Dani
Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte.
Damit drückt er - in anderen Worten- nur aus, dass er heute klüger ist als gestern.
A. Pope (1688-1744)

Antworten