Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Fragen und Antworten rund um die Gesundheit von Schildkröten.
Antworten
Durs87
Beiträge: 2
Registriert: 08.01.2013, 11:18
Arten: afganische langschildkröte

Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Beitrag von Durs87 » 08.01.2013, 11:35

hey, ich brauche dingend mal einen rat von euch... meine schildi hat seit einiger zeit ein fingernagel großes loch im panzer, welches aus mir unerklärlichen gründen anstanden ist, dieses fing allerdings wieder gut an zu verheilen und heute als ich sie dann mal wieder gesehen hab hatte sie plötzlich maden in der wunde.... was kann ich da tun?? ich bin absoluter schildineuling und bevor ihr mir sagt das ich damit mal zum tierarzt gehen sollte... das ist hier nicht möglich, ich befinde mich zur zeit in afganistan... und da gibt es sowas nicht!!;)

danke für eure hilfe...;)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Emils_mama
Panzerknipser
Panzerknipser
Beiträge: 3006
Registriert: 14.06.2008, 20:00
Wohnort: Thüringen

Re: Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Beitrag von Emils_mama » 08.01.2013, 12:41

Hallo,

erst einmal herzlich Willkommen hier.

Das ist natürliche eine schwierige Situation.

Ich bin kein Tierarzt und kann und darf hier eigentlich keine Behandlungsempfehlung geben.

In dieser Extremsituation würde ich die Wunde gründlich reinigen (mit fließendem Wasser ausspülen), die Maden vorsichtig entfernen und mit Betaisodona-Lösung desinfizieren. Der Wirkstoff ist Povidon-Jod, ich gehe mal davon aus, daß der Handelsname bei Euch ein anderer ist. Anschließend steril verbinden.
LG Ina


"Leben kann man nur vorwärts, Verstehen kann man es nur rückwärts." (Søren Kierkegaard)

Benutzeravatar
cordula
Beiträge: 573
Registriert: 18.06.2012, 22:12
Wohnort: Deutschland

Re: Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Beitrag von cordula » 08.01.2013, 12:48

Hallo,
was Emils Mama rät, finde ich auch erst mal ok.
Die Frage ist, wie hälst Du Dein Tier?
Eigentlich machen die meisten Landschildkröten jetzt eine Starre.
Welche Unterart pflegst Du ?
Es gab da mal eine ähnliche Frage, da hatte sich das Tier an der zu tief hängenden Lampe im Terra verbrannt und es kam zu so einer Nekrose. Das wurde auch mit Betaisodonna verbunden. Gut ist wohl auch Wasserstoffperoxyd, welches auch bei Wunden beim Menschen verwendet wird.
Liebe Grüße
Cordula

Benutzeravatar
Emils_mama
Panzerknipser
Panzerknipser
Beiträge: 3006
Registriert: 14.06.2008, 20:00
Wohnort: Thüringen

Re: Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Beitrag von Emils_mama » 08.01.2013, 13:16

cordula hat geschrieben: Gut ist wohl auch Wasserstoffperoxyd, welches auch bei Wunden beim Menschen verwendet wird.
Hallo Cordula,

Wasserstoffperoxyd würde ich zur Wundreinigung nicht mehr anwenden und schon gar nicht durch Laien.

Zum einen ist es in zu hoher Konzentration ätzend, außerdem schädigt es auch gesundes Gewebe. Man hat dann einfach ausgedrückt zwar eine weitgehend sterile Wunde, die zerstörten Zellen bilden dann aber wiederum idealen Nährboden für neue Infektionen.


Hallo Durs87,

vielleicht kann ein Humanmediziner oder im Rettungsdienst tätiger Erste Hilfe leisten?
LG Ina


"Leben kann man nur vorwärts, Verstehen kann man es nur rückwärts." (Søren Kierkegaard)

Durs87
Beiträge: 2
Registriert: 08.01.2013, 11:18
Arten: afganische langschildkröte

Re: Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Beitrag von Durs87 » 08.01.2013, 15:02

danke für die prompte antwort... ich denke auch das es mit Betaisodonna sicher am besten sein wird, werde mir das morgen mal versuchen bei den sanitätern hier zu besorgen und dann hoffen das es wieder gut verheilt...

wie ich die schildis halte?? also eigentlich in einem freigehäge nur jetzt durch die wunde hab ich den kleinen scheisser rein geholt und in einen karton gesetzt!!!

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Beitrag von Kröte » 08.01.2013, 15:04

cordula hat geschrieben:Die Frage ist, wie hälst Du Dein Tier?
Eigentlich machen die meisten Landschildkröten jetzt eine Starre.
Welche Unterart pflegst Du ?
Es gab da mal eine ähnliche Frage, da hatte sich das Tier an der zu tief hängenden Lampe im Terra verbrannt und es kam zu so einer Nekrose. Das wurde auch mit Betaisodonna verbunden. Gut ist wohl auch Wasserstoffperoxyd, welches auch bei Wunden beim Menschen verwendet wird.

Hallo Cordula,

lese Dir bitte mal den Beitrag/Frage von Durs87 durch, dann müssten sich Deine Fragen beantworten.

Hallo Durs87,

ich würde auch die Maden absammeln und die Wunde mit einer desinfizierenden Lösung (Braunol, Betaisodonna) spülen.
Das Loch sollte dann geschützt werden, damit nicht gleich wieder Fliegen Eier in die Wunde legen.
Lasse mal einen Humanmediziner drüber schauen, wenn kein Tierarzt in der Nähe ist, evtl. ist die Wunde infiziert u. es muss ein Antibiotika verabreicht werden.

Gute Besserung u. herzlich Willkommen hier.

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Benutzeravatar
gunda
Beiträge: 4061
Registriert: 20.06.2006, 22:26
Wohnort: bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Beitrag von gunda » 10.01.2013, 16:06

Hallo und herzlich Willkommen!
Kröte hat geschrieben: wenn kein Tierarzt in der Nähe ist, evtl. ist die Wunde infiziert u. es muss ein Antibiotika verabreicht werden.
NEIN, bitte kein Antibiotikum durch einen Humanmediziner verabreichen lassen!!! Selbst Tiermediziner, die keine Zusatzausbildung für Reptilien haben, haben mit der Dosierung Schwierigkeiten! Durch falsche Antibiotika-Dosierung sind schon mehr SK gestorben als an Wunden. Die Selbstheilungskräfte bei Schildkröten sind enorm. Mit so einem Loch dürften sie fertig werden. Da habe ich schon viel Schlimmeres gesehen. Wärme hilft beim Heilungsprozess.
Wenn allerdings schon Maden im Fleisch sind, wird es schwierig. Es ist wichtig, dass sie restlos herausgeholt werden (Pinzette!), sonst hat das Tier keine Chance. Wahrscheinlich werden in den nächsten Tagen noch Maden nachkommen, wenn weitere Fliegeneier ausschlüpfen. Die Wunde muss luftdurchlässig abgedeckt werden, damit nicht gleich die nächste Fliege zuschlägt. Oder du deckst Fliegengaze über das Gehege.
LG
Gunda
Bild

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Beitrag von Kröte » 10.01.2013, 16:22

gunda hat geschrieben:Hallo und herzlich Willkommen!
Kröte hat geschrieben: wenn kein Tierarzt in der Nähe ist, evtl. ist die Wunde infiziert u. es muss ein Antibiotika verabreicht werden.
NEIN, bitte kein Antibiotikum durch einen Humanmediziner verabreichen lassen!!! Selbst Tiermediziner, die keine Zusatzausbildung für Reptilien haben, haben mit der Dosierung Schwierigkeiten!
Hallo Gunda,

ich habe mich da etwas falsch ausgedrückt :a1 , danke der Verbesserung :zustimm .
Der Humanmediziner soll sich die Wunde nur mal ansehen und beurteilen ob sie infiziert ist.
Evtl. kann man dann mit einem erfahrenen TA absprechen (wenn es sein muss mit einem TA in D), ob und in welcher Dosierung ein Antibiotika nötig ist.
Es gibt ja auch antibiotische Salben/Creme.

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Benutzeravatar
Christine1961
Panzerknipser
Panzerknipser
Beiträge: 1854
Registriert: 01.10.2008, 14:15
Arten: thh,thb,tm,kleinmanni, malacochersus tornieri
Wohnort: NÖ Triestingtal
Kontaktdaten:

Re: Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Beitrag von Christine1961 » 11.01.2013, 10:00

Hallo!
Viele Pflanzen wirken antiseptisch, sie beinhalten ein natürliches Antibiotikum.
Selbstverständlich sollte man an dem Tier nicht selbst herumdoktern und die natürliche Pflanzenheilkunde sollte die tierärztliche Therapie nur unterstützen und nicht ersetzen. Ich selbst habe bei Schildkrötenwunden gute Erfahrung mit Aloe Vera, Malve, und Johanneskraut gemacht. Auch Kamille wirkt antiseptisch. Man kann das Tier gefahrlos in so einen lauwarmen Tee baden. Intensiver wirkt ein kalt angesetzter Tee. Mariendistel sagt man auch eine gute antibiotische Wirkung nach, diese fressen die Tiere auch sehr gerne, sowohl frisch, als auch getrocknet.
http://www.heilpflanzen-welt.de/2009-10 ... iotika.php
Lg
christine

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Beitrag von Kröte » 11.01.2013, 11:08

Hallo Christine,

ich schwöre auf Spitzwegerich http://www.heilkraeuter.de/lexikon/spitzweg.htm

Gruß auch :a7 Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

wolfgang
Beiträge: 137
Registriert: 05.04.2008, 23:49
Wohnort: Gießen

Re: Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Beitrag von wolfgang » 13.01.2013, 21:20

Hallo, Durs87,

die Ratschläge, die Du hier lesen kannst, sind alle gut. Die Frage ist, was Du an Deinem Wohnort bzw. in der Nähe
organisieren kannst. Betaisodona als Salbe oder als Lösung ist sehr gut antiseptisch, wird auch ohne Gefährdung
vertragen. Allergische Reaktionen sind mir fast nur bei Warmblütern bekannt,sprich in der Humanmedizin.
Früher war bei uns Rivanol und auch Chinosol als desinfizierende Spülung zur Wundbehandlung verbreitet. Ist heute weitgehend "out", obwohl die Wirkung beider Substanzen gut ist. Chinosol gibt es bei uns noch als Tabletten zum Auflösen in Wasser, man kann nach wie vor Spülungen und Bäder (für Menschen) damit durchführen, sollte es nur nicht zu lange anwenden wg. der Gefahr der Allergisierung oder Hautreaktionen. Das Mittel ist nicht teuer, wird z.B. eingesetzt,
um die Aussaatgefäße und die Erde für Kakteensämlinge zu behandeln, geht auch, wenn die Pflanzen schon gekeimt
sind. Als Wundspülung ist Chinosollösung bei Schildkröten anwendbar.
Ist die Wunde sauber,madenfrei und beginnt abzutrocknen, kann man im Fall der Möglichkeit mit zahntechnischen
Materialien,sprich Prothesenkunststoff, den Panzer hilfsweise abdecken.

Viel Erfolg, viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 343
Registriert: 10.11.2012, 19:41
Arten: Thb
Wohnort: Berlin

Re: Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Beitrag von Martha » 14.01.2013, 17:58

Hallo Wolfgang,
mit dem Prothesenkunststoff wäre ich sehr vorsichtig. Ist die Wunde nicht richtig trocken, kann keine Luft mehr dran und es könnte darunter wieder schlimmer werden. Spülen und Absammeln der Maden ist schon in Ordnung. Man sollte ja auch daran denken, dass Maden nekrotisches Gewebe abfressen. Ich würde den Defekt mit einem luftdurchlässigen Material abdecken, so dass keine neuen Fliegen dran kommen können um ihre Eier abzulegen.
Viele Grüße
Martha

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: Loch im Panzer und plötzlicher madenbefall!!!

Beitrag von Kröte » 14.01.2013, 18:59

Hallo,

ich denke auch das es besser ist, wenn die Wunde nicht luftdicht abgeschlossen ist.
Prothesenkunststoff wird beim aushärten/abbinden sehr heiß, das würde ich nicht auf eine Wunde schmieren (ich bin vom Fach :biggrin )

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Antworten