Verkaufsangebot über Thb-Eier

News, Medienberichte und Termine rund um Schildkröten.
Antworten
Benutzeravatar
Willi
Beiträge: 349
Registriert: 22.03.2013, 18:49
Arten: Testudo hermanni boettgeri
Wohnort: Südwestfalen

Verkaufsangebot über Thb-Eier

Beitrag von Willi » 14.06.2014, 20:38

Hallo zusammen,

heute wurden über eine Anzeige in Ebay BEFRUCHTETE Thb-Eier
zum Stückpreis von € 10,-- angeoten, Selbstabholer.
Verkäufer sitzt in Herborn/Hessen.

Wie krank ist das denn ?
Gruß Helga

Mrs_Morlock
Beiträge: 794
Registriert: 14.09.2006, 12:18

Re: Verkaufsangebot über Thb-Eier

Beitrag von Mrs_Morlock » 19.06.2014, 16:23

Hallo Helga,

nun, ich nenne sowas eher Geldgier, denn ich frage mich, was das soll?

Entweder es hat jemand Spaß und Freude an den Tieren/Schlüpflingen und derjenige inkubiert die Eier selber, zieht die Kleinen auf, gibt ihnen alles, was sie zu einem guten Start ins Leben benötigen und schaut dann nach guten neuen Haltern. Oder es gibt wohl auch Menschen, die aus allem nur Geld machen wollen. Selbst ausbrüten und großziehen wollen sie nicht und statt die Eier zu zerschlagen, wird sowas gemacht. Wobei das ja wohl gar nicht legitim ist, denn der Käufer könnte die Tiere nicht mal anmelden, da er ja keine Elterntiere dazu hat und ob der Besitzer die Eier überhaupt verkaufen darf, weiß ich auch nicht bzw. da bin ich mir gar nicht so sicher.

Wer weiß. ggf. bieten die demnächst auch den Kot zu Düngezwecken an, weil sie die Euronen vor den Augen haben?

LG
MM

Benutzeravatar
Willi
Beiträge: 349
Registriert: 22.03.2013, 18:49
Arten: Testudo hermanni boettgeri
Wohnort: Südwestfalen

Re: Verkaufsangebot über Thb-Eier

Beitrag von Willi » 19.06.2014, 17:27

Hallo MM.

in dieser Angelegenheit habe ich an das Regierungspräsidium in Gießen gescchrieben, da mir Name und Tel. Nr. des
Verkäufers bekannt waren. Ich hatte auf seine Anzeige geantwortet, indem ich auf das Europäische Artenschutzgesetzt hingewiesen hatte, und die Anzeige in Ebay wurde umgehend gelöscht.

Von der Behörde in Gießen weiß ich nun, daß der Verkauf von befruchteten Sk-Eiern nur mit Genehmigung der
zuständigen Behörde erfolgen darf, weil, wie Du schon schreibst, es für den Käufer ein Problem mit der Anmeldung der
Schlüpflinge gibt.

Auch die befruchteten Eier stehen unter Artenschutz und es ist strafbar, sie einfach weiter zu geben bzw. zu verkaufen.
Die Behörde ist der Sache nachgegangen und hat ermittelt, daß die Elterntiere ordnungsmäß angemeldet sind und prüft, ob sie den formalen Versoß ahnden wird.

Schildkrötenkenner waren aber auch der Meinung, daß man befruchtete Eier nicht transportieren sollte, da sonst Mißbildungen
entstehen könnten. Davon habe ich aber keine Ahnung. Vielleicht weißt Du von solchen Vorfällen.

Jedenfalls sollte diese Vorgehensweise keine Schule machen, weil so immer mehr Tiere in die Illegalität gedrängt werden.
In meiner Behörde meinte man, daß man solche Anzeigen mit Hilfe von Ebay unterbinden kann.

Wenn es passiert, daß man nicht weiß wohin mit den Eiern, sollte man sie schnellstens zerstören oder, wenn sie später gefunden werden, eben ausbrüten und den Minis ein schönes zu Hause suchen, so wie Du es schreibst.
Natürlich ist das aufweniger. So war es wohl die einfachste Lösung, aber die verbotene ! Und, für ein Schildkrötenei 10 €
zu verlangen, ist schon sehr geschmacklos, finde ich. Diese Geldgier, vergessen die, daß das letzte Hemd keine Taschen hat ? Vielleicht waren die ja schon bei der Schneiderin und haben sich welche draufnähen lassen.

Gruß
Helga

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 12216
Registriert: 22.06.2006, 21:20

Re: Verkaufsangebot über Thb-Eier

Beitrag von Kröte » 19.06.2014, 22:01

Hallo Helga,

ja, auch die Eier von artgeschützten Tieren stehen unter Artenschutz.
Die Eier darf man nur dann weitergeben, wenn man eine Vermarktungsgenehmigung für sie hat.
Diese muss bei der zuständigen Behörde angefordert werden.
Ich glaube auch, das ein Transport der Eier nicht gut ist, jede Bewegung/Drehung/Vibration könnte bei der Frucht zum Absterben führen (es wurde ja geschrieben, das die Eier befruchtet sind, das ist erst nach ein paar Tagen sichtbar).
Ich würde nie auf die Idee kommen und meine SK- Eier verkaufen.

Gruß Christine
Ich gebe hier meine persönliche Meinung u. Erfahrung weiter.
Da jeder Halter andere Bedingungen vorfindet, kann diese nicht als Patentrezept gesehen werden.

Mrs_Morlock
Beiträge: 794
Registriert: 14.09.2006, 12:18

Re: Verkaufsangebot über Thb-Eier

Beitrag von Mrs_Morlock » 19.06.2014, 22:18

Hallo,

das leuchtet mir ein, dass auch die Eier unter Artenschutz stehen, wußte es nicht genau, aber sowas in der Art dachte ich mir schon.

Betr. Transport von Eiern kann ich Euch erzählen, wie es ein Bekannter einer Freundin machte. Er bekam Eier, hatte keinen Inkubator. Stellt Euch vor, der steckt die Eier einfach in die Tasche seiner Motorradjacke, fährt mit seinem Motorrad eine nicht kleine Strecke und bringt die Eier zu Jemandem mit Inkubator und soweit ich weiß, sind daraus sogar Babies geschlüpft. Kaum zu glauben, aber die Teile scheinen sehr robust zu sein und haben sogar sowas überstanden.

Dennoch kann auch ich nicht nachvollziehen, wie jemand auf die Idee kommt, die Eier zu verkaufen. Käme mir auch nicht in den Sinn. Wenn ich nicht brüten will bzw. zu viele Eier habe, werden die nach dem Bergen zerstört.

LG
MM

Antworten